Externe Überwachung der Kodierqualität mit KQ Radar

Fehler in der Kodierung lassen sich auch in gut geführten Krankenhäusern nie vollständig vermeiden. Die Ursachen sind vielfältig:

  • jährliche Änderungen an den Systemkatalogen und Kodierrichtlinien
  • hohe Arbeitsbelastung durch MDK-Anfragen
  • Personalfluktuation
  • Urlaub und Krankheit von Kodierkräften

Allerdings können einzelne Kodierfehler das Krankenhaus teuer zu stehen kommen. Eine vergessene Diagnose oder Prozedur, nicht berücksichtigte Weaningzeiten oder falsch ermittelte Aufwandspunkte im Rahmen der intensivmedizinischen Komplexbehandlung können bei Einzelfällen durchaus mit einer Erlöseinbuße im fünfstelligen Bereich einhergehen.

Ohne spezialisierte Software-Lösungen bleiben viele teure Kodierfehler unentdeckt. Dagegen können Sie sich nun mit KQ Radar absichern:

  • Sie schicken uns monatlich Ihre §21-Daten, die wir mit Hilfe unseres Prüfverfahrens KQ Scoring auswerten.
  • Unter allen auffälligen Fällen melden wir Ihnen diejenigen zurück, bei denen eine Fehlkodierung mit signifikanter Erlöseinbuße am wahrscheinlichsten ist. Die Zahl der monatlich gemeldeten Fälle sowie die Mindesthöhe für den erwarteten Zusatzerlös stimmen wir im Vorfeld mit Ihnen ab.
  • Anhand eines Berichtes über die gefundenen Verdachtsmomente und unter Rückgriff auf die Akte überprüfen Sie die Kodierung. Im Fall eines bestätigten Verdachtes stornieren Sie den Fall und stellen ihn mit dem korrekten Erlösbetrag neu in Rechnung.

Unsere Vergütung richtet sich dabei teilweise oder vollständig nach dem erzielten Mehrerlös bei den gemeldeten Fällen, so dass Sie kein unüberschaubares Risiko eingehen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann sprechen Sie uns an. Wir erstellen nach Rücksprache mit Ihnen gerne ein individuelles Angebot für Sie.